Archiv der Kategorie: Gartentipps

Gartentipps Oktober

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

der Herbst ist in diesem Jahr sehr früh und schnell ins Land gezogen und zeigt uns, dass das Vegetationsjahr zu Ende geht. Nach dem langen heißen Trockensommer hat es sehr stark abgekühlt, aber auch den dringend benötigten Regen für unsere Gärten gebracht. Die Trockenheit hat in vielen Gärten die Bodenreserven aufgebraucht und die Pflanzen enorm geschwächt. Nach den kühlen Regentagen dürfen wir uns hoffentlich auf einen „Goldenen Oktober“ freuen. Unsere Gärten sind ein wichtiger Bestandteil unserer Freizeitgestaltung und sie bekommen immer mehr an Wertschätzung. Deshalb wollen wir Ihnen hier wieder einige Tipps für die anstehenden Gartenarbeiten geben.

Allgemein

– nur schwere Böden umgraben, bei leichten genügt lockern

– günstiger Zeitpunkt um Nistkästen zu reinigen

– Kompost umsetzen

Zierpflanzen

– jetzt ist ein guter Zeitpunkt zum Pflanzen von Gehölzen, auch Rosen

– Frostempfindliche Kübel- und Balkonpflanzen einräumen, Oleander, Rosmarin vertragen einige Minusgrade

– nicht winterharte Zwiebel- und Knollenblumen (Dahlien, Gladiolen usw.) ausgraben und  frostsicher einlagern

– Gartenteich von Falllaub und abgestorbener Teichbepflanzung säubern

Gemüse

– Kürbisse ernten

– Sommergemüse mit Vlies schützen oder abernten

– unter Glas oder Folie kann man noch Feldsalat, Winterportulak und Rukola aussäen

– Gelbe Rüben und anderes Wurzelgemüse in Sand einlagern

Obst

– Ernte der späten Apfel- und Birnensorten, idealer Weise bei ca. 4 °C und 80 % Luftfeuchtigkeit lagern

– Bäume vollständig abernten, Fallobst auflesen

– bei Erdbeeren altes Laub sowie Ausläufer entfernen

– Raupenleimbänder oder Raupenleimanstrich gegen Frostspanner, Apfelwickler anbringen

– Beerensträucher und ab Monatsende auch wurzelnackte Gehölze pflanzen

Nutzen Sie die schönen „Goldenen Oktobertage“ und legen damit den guten Neustart für das Frühjahr 2023!

Gartentipps September

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

die größte Hitze ist nun vorbei und nach dem trockenen Früh- und Hochsommer hoffen wir auf ausreichend Regen und mäßige Wärme für den Gemüsegarten. Warme Böden bei milden Temperaturen bilden ideale Voraussetzungen zum Pflanzen, aber auch zum Vermehren. Im September wird man für die Arbeit im Garten mit dem Ernten von Obst und Gemüse belohnt.

Hier wieder einige Tipps für Ihre Arbeit im September:

Allgemein

– immergrüne Gehölze pflanzen

– für kalte Nächte Vlies bereithalten

Zierpflanzen

– vorgezogene zweijährige Blumen auspflanzen

– frühjahrsblühende Blumenzwiebeln setzen

– Blühstauden pflanzen

Gemüse

– letzte Aussaat von Feldsalat, Spinat, Radieschen, Rukola

– Rettich, Lauch, Gelbe Rüben mit Netzen schützen

– Gründünger aussäen

Obst

– Obst ernten, Frühsorten bis zur Genussreife hängen lassen

– weichfruchtige Birnen etwas früher ernten

– Fallobst laufend auflesen, nicht in den Kompost geben

– Herbsternte der verschiedenen Beerenarten

Gartentipps August

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

glücklicherweise ist bisher unsere Region vor großen Unwettern verschont geblieben. Dafür müssen wir dankbar sein. Die langanhaltende Hitze hat jedoch der Natur und den Gärtnern zu schaffen gemacht. Die Tomaten tragen in diesem Jahr sehr viele Früchte und somit werden wir für den Ausfall durch die Braunfäule im Jahr 2021 entschädigt. Auch im Ferienmonat fordert der Garten unseren Einsatz, sollte aber auch zur Erholung und zur Entspannung genutzt werden. Deshalb hier unsere Gartentipps für den August:

Allgemein

– Bewässerung für die Urlaubszeit organisieren

– von Sommerblumen und Wildstauden Samen ernten und trocknen

Zierpflanzen

– Kaiserkrone, Steppenkerze und Lilien pflanzen

– Gehölze ab Monatsmitte nicht mehr düngen

Gemüse

– Radicchio, Endivien, Chinakohl pflanzen

– auch Salat, Kohlrabi, Blumenkohl kann noch ausgepflanzt werden

– bis Monatsmitte Aussaat von Feldsalat, Spinat, Radieschen und Winterrettich

– bei Tomaten die obersten Blütentrauben entfernen, dadurch wird die Ausreife gefördert

– Zwiebeln ernten und trocknen

– nicht mehr genutzte Beete mit Gründünger einsäen

Obst

– frühe Obstsorten und auch Wildobst sind jetzt erntereif

– Obstgehölze ab Monatsmitte nicht mehr düngen

– Spalierobst pinzieren

– auf den Flug von Apfel-und Pflaumenwickler achten

– Erdbeeren möglichst zeitlich pflanzen

– Weinreben gegen Vogel-und Wespenfraß abschirmen

Gartentipps Juli

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

viele Arbeiten im Garten hängen eng mit dem Wetter zusammen. Gerade in diesen Zeiten eines sich wandelnden Klimas sind Regeln von früher oftmals nicht mehr gültig. So hat die Wetterlage in diesem Frühjahr zu einem sehr starken Austrieb aller Blumen, Grünpflanzen und Gehölzen beigetragen wie schon lange nicht mehr. Faktoren hierzu waren die langanhaltenden Kältetage im April, der Ausfall der „Eisheiligen“, mehrere Regentage und nicht zuletzt der großzügige Sonnenschein im Juni. Man sieht es an den Rosen. Sie haben in diesem Jahr eine besonders üppige Blütenpracht angesetzt. Wenn man sich jetzt im Garten umschaut, sieht man die Erfolge der Gartenarbeit vom Frühjahr. Genießen Sie Ihren Garten oder Balkon als Rückzugsort aus dem Alltag und zur Erholung. Trotzdem bleiben dem Gartler auch einige wichtige Arbeiten im Juli nicht erspart: z.B.: Obst pflücken, Gemüse ernten oder Stauden, Formgehölze und Beerenobst zurückschneiden.

Unsere Gartentipps für den Juli sollen Ihnen dabei helfen.

Allgemein

– Bewässerung für die Urlaubszeit organisieren

– Rasen nicht zu tief mähen, weil er dann Trockenheit besser übersteht

Zierpflanzen

– bei Blühstauden verwelkte Blüten entfernen

– Wildstauden dürfen dagegen Samen bilden, so wie Strauchrosen ihre Hagebutten

– im Gartenteich abgestorbene Pflanzenteile und Algen abfischen, wuchernde Pflanzen ausdünnen

Gemüse

– Aussaat bzw. Pflanzung von Endivie, Radicchio, Zuckerhut, Kohlrabi, Fenchel und China-

   kohl

– erste Aussaat von Spinat, Feldsalat, Winterrettich

– schnellwüchsige Nachsaaten von Gelben Rüben, Bohnen und Erbsen sind noch möglich

Obst

– Erdbeeren, nach der Ernte düngen, das Laub zurückschneiden

– Steinobst nach der Ernte schneiden, Beerensträucher auslichten

– Sommerriss der Wassertriebe

– stark tragende Bäume abstützen

– Fallobst und von Krankheit befallene Früchte aufsammeln

Gartentipps für den Monat Mai

Folgt man den Wettervorhersagen, so bleibt auch der Mai in der ersten Hälfte noch relativ kalt, die Gefahr von Nachtfrösten ist ohnehin erst um die Monatsmitte mit den Eisheiligen vorbei. Die vorgezogenen Jungpflanzen von Tomate, Gurke oder Zucchini dürfen endlich ins Freie umziehen. Vorsicht ist aber dennoch zu beachten, denn sie müssen sich erst an die intensivere Sonneneistrahlung und die größeren Temperaturschwankungen gewöhnen! Also erst abhärten bevor die endgültige Pflanzung ins Beet erfolgt.
Mit den wärmeren Tagestemperaturen kommt es auch zu einem ersten Blütenhöhepunkt im Garten. Obstbäume strahlen mit Ziergehölzen um die Wette und die Frühlingsblüher im Staudenbeet konkurrieren mit den Gänseblümchen im Rasen. Sog. Vorfrühlingsblüher, wie z.B. Krokusse, Schneeglöckchen oder Winterling haben ihre Hauptblütezeit schon hinter sich und ziehen sich bereits wieder unter die Erde zurück. Wer vorhat die Bestände zu teilen oder umzupflanzen sollte sich jetzt die Stellen markieren, an denen sie wachsen. Erst nach vollständigem Einzug der Blätter werden sie dann im Sommer ausgegraben und verpflanzt.
Wenn die Tagestemperaturen steigen aber die Niederschläge fehlen, ist das Gießen gleich wieder eine der wichtigsten Arbeiten im Garten. Machen Sie sich Notizen, welche Bereiche oder Pflanzen am meisten unter der Trockenheit leiden. Vielleicht ist es an der Zeit diese Bereiche im kommenden Herbst neu zu bepflanzen mit trockenheitsresistenten Arten.
Nach den Eisheiligen dürfen auch frostempfindliche Kübelpflanzen wieder dauerhaft ins Freie. Auch hier gilt: langsam an die intensive Sonneneinstrahlung gewöhnen um Sonnenbrand zu verhindern. Ausreichend Nährstoffe zur Verfügung zu stellen ist bei begrenztem Wurzelraum wichtig und deshalb freuen sich Kübelpflanzen über eine Portion neues Substrat. Wenn ein Umtopfen in einen größeren Topf nicht mehr möglich ist kann man auch vom bestehenden Wurzelballen die äußeren Wurzeln ringförmig mit glattem Schnitt entfernen und so wieder Platz für frisches Substrat schaffen. Alternativ bringt Flüssigdünger die erforderlichen Nährstoffe für gesundes Wachstum und Blütenfülle.
Ziersträucher, die bereits abgeblüht sind – wie zum Beispiel die Forsythie – werden am besten jetzt geschnitten. Ein gezieltes herausnehmen von 1-2 der ältesten Triebe an der Basis verhindert auf Dauer das Vergreisen des Strauches und regt den Austrieb junger frischer Triebe an.

Wichtige Arbeiten im April

Zierpflanzen:

– robuste Kübelpflanzen können ins Freie gestellt werden

– Aussaat der Sommerblumen: Tagetes, Sonnenblume, Kapuzinerkresse u.a.

– Rosenschnitt durchführen

– Frühjahrsblüher nach der Blüte auslichten

– Stauden säen, pflanzen oder teilen

Gemüse:

– vorgezogenes Gemüse: Salate, Kohlrabi, Lauch, Kohl auspflanzen

– Aussaaten im Freien: Salate, Radieschen, Rettich, Kohl, Erbsen, Gelbe Rüben, Mangold, Rosenkohl,

  Gewürzkräuter,  ab Monatsmitte Rote Rüben, Buschbohnen, Zuckermais

– zum Schutz vor der Gemüsefliege mit Vlies abdecken

– warme Vorkultur von Gurken, Zucchini, Kürbis

Obst:

– Pflanzungen bis Mitte April abschließen und bei Trockenheit regelmäßig gießen

– Pfirsiche können noch während der Blüte geschnitten werden

– Obstbäume nach der Blüte bei Bedarf düngen

– Beerensträucher mulchen

– Erdbeeren nach der Blüte mit Strohe mulchen

Wichtige Arbeiten im März

Der März steht für Neuanfang und ist als Beginn des Frühlings ein besonders wichtiger Monat für Menschen, Tiere und Pflanzen. Wir sollten dieses Erwachen der Natur bewusst erleben und genießen. Gerade in diesem Monat sind viele Arbeiten im Garten durchzuführen, um im Sommer und Herbst eine „erfolgreiche Ernte einfahren“ zu können.

Zierpflanzen:

– überwinterte Kübelpflanzen ausputzen, zurückschneiden, umtopfen

– Ziergehölze und Stauden können gepflanzt werden

– Aussaaten von Sommerblumen im Haus

– robuste Arten z.B. Ringelblumen, Jungfer im Grünen kann man direkt aussäen

– Rosen abhäufeln, abgestorbene Triebe entfernen

– Rückschnitt von Gehölzen, die am diesjährigen Trieb blühen z.B. Schmetterlingsflieder,

  Hortensie, Eibisch

– Nisthilfen für Wildbienen anbringen

Gemüse:

– Aussaaten im Haus: Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen, Andenbeere

– Aussaaten im Freien: Pflücksalat, Rettich, Radieschen, Gelbe Rüben, Erbsen

– Aussaaten im Frühbeet: Kopfsalat, Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli, einjährige Kräuter

Obst:

– Schnitt des Steinobsts, Weinreben, Kiwi

– bei anderen Obstgehölzen Schnitt beenden

– Kernobst durch Rindenpfropfen veredeln

– Pflanzung wurzelnackter Gehölze abschließen

Die OVG-Vorstandschaft wünscht allen Gartlern und Naturfreunden einen guten, erfolgreichen Neustart in den Gartenfrühling. Genießen Sie wieder Ihren Garten als Oase des Ausgleichs und der Entspannung und schöpfen Sie daraus Kraft für einen Neuanfang.

Richard Irro , 1. Vorsitzender                                  Peter Krienke, Schriftführer

GaRtentipps Februar

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

der Februar ist der letzte Wintermonat und trotzdem macht sich an manchen Tagen in der Natur der Frühling bemerkbar. Die Tage werden spürbar länger und bei milder Witterung zeigen uns Winterblüher, wie z.B. der Winterjasmin oder die Zaubernuss ihre ersten Blüten. Zu den jetzt wichtigsten Frühjahrsarbeiten gehört die Pflege der Pflanzflächen und die Aussaat im Gewächshaus, im Frühbeet oder auf der Fensterbank. Eine Bauernregel sagt: „Wenn Hornung (Februar) warm uns macht, friert‘s im Mai noch oft bei Nacht“. Dieser Spruch soll uns sagen, dass nach milden Frühlingstagen möglicherweise wieder Frosteinbrüche zu erwarten sind. Deshalb sollte der Frostschutz auf empfindlichen Kulturen noch weiter verbleiben. Wir können jetzt beobachten wie unser Garten im Februar zu neuem Leben erwacht und uns auf die Arbeit im Garten freuen. Bereits in der 2.Monatshälfte öffnen sich bei manchen Obstsorten die ersten Knospen und erinnern uns daran, dass Obstbäume und Beerensträucher auf die Sommersaison vorbereitet werden müssen.

Für alle Gartler die bereits in den Startlöchern stehen, wollen wir hier wieder einige Tipps für die Gartenarbeiten im Februar weitergeben.

Wichtige Arbeiten im Februar

Zierpflanzen:

– Winterschutz nicht zu früh entfernen

– immergrüne Hecken bei milder Witterung vor dem Austrieb schneiden

– warme Vorkultur von Sommerblumen, wie z.B. Löwenmaul, Gartennelke, Verbenen   

– bei milder Witterung Frühjahrsblüher pflanzen, z.B. Stiefmütterchen, Primeln u.a.

– Knollenbegonien und Dahlien vortreiben

Gemüse:

– geschützte Aussaat früher Salat- und Kohlsorten, Kohlrabi, Sellerie, Sommerlauch

– Aussaat im Frühbeet oder unterm Vlies: dicke Bohnen, Spinat, Pflücksalat,

  Radieschen, Zwiebeln

Obst:

– an frostfreien Tagen Schnitt von Beerensträuchern und Kernobst

– beim Auslichten kranke, zu steil stehende, nach innen wachsende und

  konkurrierende Triebe entfernen

– beim Winterschnitt immer auch auf Krankheiten und Schädlinge achten

– Baumscheiben von Unkraut befreien

– mit der Veredlung kann begonnen werden

– Erdbeeren zur Verfrühung mit Vlies oder Folie abdecken

– Kompost ausbringen, oberflächlich einarbeiten

Die Vereinsleitung des OGV wünscht allen Gartenfreunden einen erfolgreichen Neustart ins Gartenjahr aber vor allem Gesundheit.

Wichtige Arbeiten im Januar

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

im vergangenen Jahr war unser gesellschaftliches Zusammenleben durch die sich fortsetzende Pandemie wieder sehr stark eingeschränkt. Aber gerade deshalb wurde vielen von uns bewusst, welcher Gewinn es ist, einen eigenen Garten zu besitzen. Der Garten mit all seinen Facetten ist bei vielen Gartenbesitzern zu neuem Leben „erblüht“. Vielen von uns ist es gerade in dieser Zeit bewusst geworden, dass der Garten ein erweitertes Spiel-und Wohnzimmer als erkennbarer Ausgleich für die täglichen Einschränkungen war. Momentan befinden sich unsere Gärten im winterlichen Ruhezustand. So haben wir Zeit, sich über grundlegende Dinge Gedanken zu machen: Will ich meinen Garten umgestalten, welches Saatgut brauche ich was will ich neu pflanzen usw. Hier trifft ein Zitat von Audrey Hepburn zu: „Einen Garten zu pflanzen bedeutet an morgen zu denken.“ Deshalb wollen wir auch für den Januar einige Tipps weitergeben, damit ein erfolgreicher Start ins Gartenjahr gelingt. (Foto: K.-H. Matz)

Wichtige Arbeiten im Januar

Zierpflanzen:

– Balkon- und Kübelpflanzen auf Schädlingsbefall kontrollieren und lüften

– immergrüne Laubgehölze wässern, um Trockenschäden zu vermeiden

– Frühjahrsblüher z.B Hyazinthen, Narzissen in Töpfe pflanzen

Gemüse:

– Anbau planen: Saatgut kontrollieren, kaufen

– weiterhin ernten: Feldsalat, Gewürzkräuter z.B. Salbei, Lavendel, Thymian

– Winterlager prüfen, Schadhaftes aussortieren

– im ungeheizten Gewächshaus: Feldsalat, Spinat, Petersilie aussäen

Obst

– Obstlager kontrollieren

– an frostfreien Tagen Edelreiser schneiden und frostfrei lagern

– Obstbäume: Stamm durch Anstrich gegen Frostrisse schützen

– Obstgehölze im Kübel dürfen nicht austrocknen

– Rückschnitt bei trockenem und frostfreien Wetter durchführen

Wir wünschen allen Gartenfreunden für das Jahr 2022 vor allem Gesundheit und viel Freude im Garten, am Balkon und in der Natur.

Richard Irro, 1. Vorsitzender                    Peter Krienke, Schriftführer

Wichtige Arbeiten im Dezember

Zierpflanzen:

– Gartengeräte säubern, reparieren, Metallteile ölen

– von frühblühenden Gehölzen Barbarazweige schneiden (4.Dez.)

– in frostfreien Perioden darauf achten, dass immergrüne Sträucher und Pflanzen

  (z.B. Kirschlorbeer) genügend Wasser haben

Gemüse:

– überwinternde Gemüse: Feldsalat, Spinat, Lauch, Grün- und Rosenkohl mit

  Reisig, Flies oder Folie abdecken

– empfindliche Arten: Endivien, Zuckerhut, Chinakohl vor starken Frösten abernten

– Schnittlauch eintopfen, nachdem er einmal durchgefroren ist und am Fensterbrett

   antreiben

Obst

– Stämme der Obstbäume zum Schutz vor Wintersonne bedecken oder kalken

– Fruchtmumien sowie erkennbare kranke Triebe entfernen

– Obstlager auf Fäulnis kontrollieren

– im Herbst gepflanzte Obstgehölze durch Jutesäcke o.ä. gegen Austrocknung

  schützen, v.a. Hochstämmchen und Pfirsichbäume