Archiv der Kategorie: Gartentipps

Wichtige Arbeiten im September

Zierpflanzen
Immergrüne Gehölze pflanzen
Vorgezogene zweijährige Blumen auspflanzen
Frühjahrsblühende Blumenzwiebeln setzen
Herbstbepflanzung in Balkonkästen und Pflanzgefäße

Gemüse
Letzte Aussaat Feldsalat, Spinat, Radieschen, Rucola, Asia-Salaten
Gründünger aussäen
Bei Tomaten neue Blüten ausbrechen
Tomaten und andere empfindliche Kulturen vor kalten Nächten mit Folie o. ä. abdecken
Rettich, Lauch, Gelbe Rüben mit Netzen schützen

Obst
Obst ernten, Frühsorten bis zur Genussreife hängen lassen
Weichfruchtige Birnen früher ernten
Weintrauben nochmals ausgeizen
Herbsternte der verschiedenen Beerenarten

Gartentipps August

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

glücklicherweise ist unsere Region bisher von den Unwettern verschont geblieben, dafür müssen wir dankbar sein. Nach heißen Tagen hat auch immer wieder Regen für ein gesundes Wachsen in unseren Gärten gesorgt. Deshalb hier unsere Gartentipps für den August:

Zierpflanzen
Von Sommerblumen und Wildstauden Samen ernten
Saisonbepflanzung für den Herbst anlegen
Kaiserkrone, Steppenkerze und Lilien pflanzen
Bei nachlassender Sommerhitze grüne Gehölze pflanzen
Gehölze ab Monatsmitte nicht mehr düngen

Gemüse
Herbstkulturen: Radicchio, Endivien, Chinakohl pflanzen
Bis Monatsmitte Feldsalat, Spinat, Radieschen und Winterrettich aussäen
Bei Tomaten die obersten Blütentrauben entfernen, dadurch wird das Ausreifen der vorhandenen gefördert
Zwiebeln ernten, trocknen, bündeln
Nicht mehr genutzte Beete mit Gründünger einsäen

Obst
Reifes Obst, auch Wildobst ernten
Sommerveredelung durch Chip oder Okulation
Obstgehölze ab Monatsmitte nicht mehr düngen
Spalierobst pinzieren
Apfelspätsorten weiter ausdünnen
Auf Flug von Apfel- und Pflaumenwickler achten
Walnussbaum kann bei Bedarf jetzt geschnitten werden
Erdbeeren möglichst jetzt pflanzen
Weintrauben gegen Vogel- und Wespenfraß mit Netz abschirmen

Information zur Neugründung einer mobilen Mosterei im Landkreis Regensburg

Hatten Sie Sie in den letzten Jahren große Menge Obst zu versaften und wussten nicht wohin damit? Oder hatten Sie Schwierigkeiten einen Termin in der Mosterei zu ergattern?  Mit ihrem Programm „3 Wegen zum Saft“ kann Ihnen die Mosterei Fuchs helfen das Obst unkompliziert, schnell und günstig zu verwerten. Mit ihrer mobilen Mostereianlage besucht die Mosterei auch gerne den örtlichen OGV und presst vor Ort. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit ihr Obst vor Ort bei der Mosterei Fuchs (Forstbergweg 21, 93128 Regenstauf OT Eitlbrunn) pressen zu lassen. Auch bei spontanem Obstsegen kann die Mosterei helfen. Weitere Infos können Sie auf der Website der Mosterei (www.mosterei-fuchs.de) abfragen.

Die wichtigsten Gartenarbeiten im Juni

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

das Vereinsjahr 2021 wird leider immer noch durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Voraussichtlich wird der Verein bis weit ins Jahr 2021 keine Veranstaltungen durchführen können. Wir bitten dafür um Verständnis. Das Wachsen und Blühen in unseren Gärten und auf den Balkonen lässt sich jedoch von der Pandemie – Gott sei Dank – nicht aufhalten. Trotz des wechselhalten, kühlen und regenreichen Wetters steht die Natur im „vollem Saft“. Deswegen braucht unser Garten gerade jetzt unsere volle Aufmerksamt und Pflege. Hierzu wieder unsere Tipps und Anregungen für Ihre Arbeiten:

Die wichtigsten Gartenarbeiten im Juni

Zierpflanzen
Anzucht von zweijährigen Blühstauden, z.B. Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Bartnelken usw.
Durch Ausschneiden verwelkter Blüten wird die Blütezeit verlängert.
Nach der Blüte ist die beste Zeit um Stauden zu teilen und zu verpflanzen.
Schnellwachsende Sommerblumen z.B. Ringelblume, Jungfer im Grünen, jetzt direkt aussäen
Balkon- und Kübelpflanzen jetzt wöchentlich flüssig düngen

Gemüse
Folgesaaten und –pflanzungen von Sommergemüse ab Monatsmitte Endivien, Radicchio, Zuckerhut, Knollenfenchel, Chinakohl aussäen
Rhabarber und Spargelernte bis Johanni beenden
Gelben Rüben, Kohl- und Zwiebelgewächsen, mit Netz gegen die Gemüsefliegen überspannen
Tomaten regelmäßig gießen und bei Bedarf ausgeizen
Blattkräuter abernten bevor sie blühen, z.B. Zitronenmelisse, Pfefferminze, Salbei, usw.

Obst
Kernobst: Früchte ausdünnen (7 – 8 Früchte pro m.)
Stein- und Beerenobst nach der Ernte schneiden
Apfelwickler bekämpfen
Spalierobst, pinzieren und schneiden
Beerenobst ernten

Die OGV Vorstandschaft wünscht Ihnen viel Freude und Erfolg bei der Gartenarbeit. Nutzen Sie den Aufenthalt in Ihrem Garten z. B. als Ersatz für entgangene Urlaubsfahrten, halten Sie Kontakt über den Gartenzaun hinweg mit ihren Nachbarn und pflegen den Erfahrungsaustausch.
Bleiben Sie alle gesund, sodass wir uns, wenn es wieder erlaubt ist, z.B. beim monatlichen Stammtisch, wie gewohnt treffen können.

Richard Irro, 1. Vorsitzender Peter Krienke, Schriftführer

Die wichtigsten Gartenarbeiten im Mai

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde,

das Erfreuliche in dieser Zeit ist, dass wir jetzt wieder die erblühende Natur erleben können! Das zarte Grün der Blätter, die Vielfalt der Blüten erinnern uns daran, dass Veränderungen im Leben dazugehören. Auch wenn man glaubt, dass das Leben seit Monaten stillsteht, so finden die Pflanzen, Sträucher und Bäume die Kraft mit den ersten Sonnenstrahlen zu neuem Leben zu erwachen. Wir sollten dies auch auf uns übertragen, uns neu ausrichten und uns auf das Wesentliche im Leben besinnen. Dies kann uns vor allem bei der Gartenarbeit gelingen, deshalb wollen wir Ihnen weiterhin aktuelle Tipps für die Gartenarbeit geben.

Zierpflanzen
Kübelpflanzen nach den Eisheiligen ins Freie bringen
Sommerbepflanzung der Kästen und Schalen
Frühblühende Ziergehölze z.B. Forsythie, Zierkirsche usw., nach der Blüte auslichten
bei Tulpen und Narzissen, Fruchtstände entfernen
hochwachsende Stauden rechtzeitig stützen

Gemüse
nach Ende der Frostgefahr ins Freie pflanzen: Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini, Sellerie, Lauch, Rosenkohl usw. Abdeckfolien für Frosteinbruch bereithalten

Obst
Wurzelbereiche bei Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Obstbäumen mit Mulch abdecken
überzählige Bodentriebe bei Himbeeren ausschneiden
Triebe an Stachel- und Johannisbeeren mit Mehltaubefall ausschneiden, Triebspitzen der Obstbäume auf Befall von Spitzendürre oder Feuerbrand beobachten, ggf. ausschneiden, nicht in den Kompost geben
Flug von Apfel- u. Pflaumenwickler, Kirschfruchtfliege kontrollieren
Neupflanzungen bei Trockenheit gießen

Die wichtigsten Arbeiten im April

Der Frühling weckt jetzt endgültig die Natur aus dem Winterschlaf und zieht in unsere Gärten ein. Das Virus macht es aber der OGV-Vorstandschaft z. Zt. unmöglich, eine konkrete Jahresplanung vorzubereiten. Wir wissen nicht in welche Richtung es weitergeht. So wollen wir wenigstens auf diesem Weg zeigen, dass es den OGV noch gibt und Ihnen mit den monatlichen Gartentipps eine Hilfestellung für Ihre Arbeiten im Garten geben und Informationen des Kreisverbandes weiterleiten.

Zierpflanzen:
Aussaat der Sommerblumen z.B. Tagetes, Sonnenblumen, Kapuzinerkresse usw.
Rosenschnitt
Stauden säen, pflanzen oder teilen
Robuste Kübelpflanzen ins Freie bringen

Gemüse:
Vorgezogenes Gemüse: Salate, Kohlrabi, Lauch auspflanzen
Aussaaten im Freien: Salate, Radieschen, Rettich, verschied. Kohlarten, Zuckererbsen, Gelbe Rüben, Mangold, Rosenkohl, Chicorée, Gewürzkräuter und ab Monatsmitte Rote Rüben, Buschbohnen
Vorkultur im Haus: Gurken, Zucchini, Kürbis zum Schutz vor Gemüsefliegen mit Vlies abdecken

Obst:
Pflanzungen bis Mitte April abschließen, bei Trockenheit regelmäßig gießen
Pfirsiche können noch während der Blüte geschnitten werden
Obstbäume nach der Blüte bei Bedarf düngen
Beerensträucher mulchen
Erdbeeren nach der Blüte mit Stroh mulchen

Genießen Sie die erwachende Natur in Ihren Gärten, freuen Sie sich über das Wachsen und Gedeihen Ihrer Blumen, Sträucher und Bäume. Die OGV-Vorstandschaft wünscht Ihnen viel Freude und Erfolg bei der Arbeit im Garten und ein schönes frohes Osterfest. Bleiben Sie gesund. (Fotos: K.-H. Matz)

Richard Irro, 1. Vorsitzender / Peter Krienke, Schriftführer

Liebe Gartenfreunde,

eine alte Gartenregel sagt: Der richtige Zeitpunkt Rosen zu schneiden ist gekommen, wenn die Forsythien blühen. Leider können wir z.Zt. wegen der Corona Krise keine praktischen Schnittkurse durchführen.

Damit Sie sich über eine üppige schöne Rosenblüte in Ihrem Garten freuen können, hier einige praktische Tipps für den Rückschnitt Ihrer Rosen:

Bei allen Rosen gilt: tote und kranke Triebe entfernen.
Beet-, Edel- und Bodendeckerrosen stark zurückschneiden, auf etwa 20 Zentimeter, blühen nämlich am neuen einjährigen Holz.
Mehrfachblühende Strauchrosen auf etwa ein Drittel zu einer gleichmäßigen Form einkürzen.
Bei einmalblühenden Strauchrosen und alten Rosensorten nur totes Holz, störende und auch überalterte Zweige entfernen.
Mehrfachblühende Kletterrosen werden nur gering geschnitten und die Triebe in die gewünschte Richtung geleitet. Je waagrechter der Trieb umso mehr Blütentriebe entstehen. Verkahlte alte Triebe an der Basis entfernen.
Grundsätzlich gilt: je stärker der Rückschnitt, desto größer der Austrieb. Den Schnitt einen Zentimeter über einen nach Außen zeigenden Austrieb durchführen. Blühschwache oder aus der Form geratene Rosen „radikal auf Stock setzen“, also bodentief zurückschneiden. Den Rosenschnitt nicht zum Kompost geben. Alte Rosenblätter am Boden und an den Zweigen entfernen um Pilzkrankheiten zu vermeiden. Nach dem Schnitt die Rosen mit einem organischen Dünger versorgen.

Die OGV-Vorstandschaft wünscht Ihnen viel Erfolg beim Rosenschnitt nach dem Motto: „Man kann nichts falsch machen, nur jedes Mal dazulernen.“
(Foto. K.-H. Matz)

Bleiben Sie gesund.

Richard Irro, 1. Vorsitzender Peter Krienke, Schriftführer

Die wichtigsten Arbeiten im März

Zierpflanzen:
Ziergehölze und Stauden pflanzen
Vorziehen von Sommerblumen im Haus
Robuste Sommerblumen: z.B. Jungfer im Grünen, Ringelblumen, Bechermalven direkt aussäen
Rosen abhäufeln und abgestorbene Triebe abschneiden
Unkraut jäten, Kompost ausbringen
Rückschnitt von Gehölzen, die am diesjährigen Trieb blühen, z.B. Hortensie, Schmetterlingsflieder, Eibisch

Gemüse:
Aussaaten im Haus: Tomaten, Paprika, Peperoni, Auberginen,
Aussaaten im Frühbeet: Salat, Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli, einjährige Kräuter
Aussaaten im Freien: Pflücksalat, Radieschen, Rettich, Möhren, Erbsen, Steckzwiebeln
eine Bodenprobe aus dem Gemüsegarten wäre sinnvoll

Obst:
Obstgehölze und Beerensträucher pflanzen
Schnitt des Steinobstes, auch Weinreben und Kiwi
bei allen anderen Obstgehölzen Schnitt beenden
Leimringe entfernen
Obstgehölze düngen, ev. Bodenprobe
bei Stachelbeeren Mehltau befallene Triebe entfernen
Himbeerruten auf 8–10 Stück pro m auslichten
Pflanzen von wurzelnacktem Gehölz beenden
Nisthilfen für Nützlinge z.B. Wildbienen anbringen

Die OGV-Vorstandschaft wünscht Ihnen einen guten, erfolgreichen Neustart in den Gartenfrühling und dass Sie Ihren Garten immer wieder neu als Oase des Ausgleichs, der Entspannung und der Inspiration für sich entdecken.

Bleiben Sie gesund!
Richard Irro, 1. Vorsitzender, Peter Krienke, Schriftführer

Rückschnitt im Garten

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde, normaler Weise wäre jetzt wieder die Zeit gekommen, dass unser Verein das Jahresprogramm mit einem Schnittkurs an Obstgehölzen und Ziersträuchern beginnt. Leider können wir dies wegen der aktuellen Pandemielage nicht anbieten. Deshalb wollen wir auf diesem Weg hier und im „Neutraublinger Anzeiger“, Ihnen einige Tipps und Hinweise zum Winterschnitt weitergeben.

Bei trockenem und frostfreiem Wetter kann jetzt mit dem Rückschnitt begonnen werden. Auch der Hobbygärtner sollte es immer wieder ausprobieren und damit jedes Jahr an Erfahrung hinzugewinnen, z. B. wenn dabei die wichtigsten Wachstumsgesetze beachtet werden: Ein starker Rückschnitt verstärkt das Triebwachstum, denn der Baum ist bestrebt, das Verlorene zu ersetzen. Als Ausgleich dazu bildet er weniger Blüten und Früchte als sonst, die Ernte wird geringer, die einzelnen Früchte jedoch größer. Ein schwacher Rückschnitt fördert die Blüte und somit den Fruchtertrag. Der Baum „schießt weniger stark ins Kraut“ und kann seine ganze Kraft in die Blüten- und Fruchtbildung stecken, daher steigt der Ertrag, die Früchte bleiben aber kleiner.
Der Winterschnitt fördert das Austreiben von Zweigen und Laub, der Sommerschnitt den Fruchtansatz. Kombiniert man diese Regeln, lässt sich die wechselnde Fruchtbildung, in einem Jahr überreichlich und im nächsten Jahr wenig, in den Griff bekommen. Will man einen hohen Ertrag, schneidet man im Spätwinter oder Frühjahr stark zurück und im ertragsarmen Jahr nimmt man im Sommer nur Wassertriebe und nach innen wachsende Zweige heraus. Heute gibt es bei den Baumschulen Obstbaumzüchtungen die weniger alternieren als die alten Sorten von früher.
Die OGV-Vorstandschaft wünscht viel Freude und Erfolg beim Baum- und Sträucherschnitt nach dem Motto „Probieren geht übers Studieren“. Bleiben Sie gesund.

Richard Irro, 1. Vorsitzender, Peter Krienke, Schriftführer

Die wichtigsten Gartenarbeiten im Februar

Liebe OGV-Mitglieder, liebe Gartenfreunde, den Jahresverlauf und somit die Natur kann man nicht aufhalten. Im Februar hat der Winter seinen Höhepunkt bereits überschritten, die Tage werden jetzt wieder länger. Eine Bauernregel sagt: „Lichtmess (2. Febr.) Sonnenschein – es wird noch 6 Wochen Winter sein“. Besonders im ausgehenden Winter ist es entscheidend, wenn man sich mit seinen Gartenarbeiten nach der Witterung richtet. Deshalb muss man auch jetzt schon einige Arbeiten erledigen, um im Sommer den Garten mit seinen Blumen und Sträuchern, das geerntete Gemüse und Obst genießen zu können.

Die wichtigsten Arbeiten im Februar

Zierpflanzen:
Winterschutz nicht zu früh entfernen
Einige Sommerblumen vorziehen, z.B. Löwenmaul, Gartennelken, Petunien, Verbenen, Zinnien usw.
Bei milder Winterung Frühjahrsblüher pflanzen, z.B. Stiefmütterchen, Primeln usw.
Begonien und Dahlien vortreiben
Gegen Ende des Winters Ziergräser zurückschneiden

Gemüse:
Geschützte Aussaaten: frühe Salat- und Kohlsorten, Kohlrabi, Sellerie, Lauch
Aussaaten im Frühbeet oder unter Vlies: Bohnen, Spinat, Pflücksalat Radieschen, Möhren, Zwiebeln usw.
Anzucht von Paprika und Peperoni

Obst:
Schnitt an frostfreien Tagen: Beerensträucher und Kernobst
Beim Auslichten kranke, zu steil stehende, nach innen wachsende und konkurriende Triebe entfernen
Beim Winterschnitt immer auch auf Krankheiten und Schädlinge achten
Baumscheiben von Unkraut befreien
Mit Veredelungen kann begonnen werden
Erdbeeren zur Verfrühung mit Vlies oder Folie abdecken
Kompost aufbringen, oberflächlich einarbeiten

Im jetzigen Pandemie-Modus ist vielen Gartenfreunden der Wert unserer Gärten und der Natur noch viel bewusster geworden. Deshalb wünscht die OGV-Vorstandschaft einen guten und erfolgreichen Neustart in die Gartensaison. Bleiben Sie gesund!

Richard Irro, 1. Vorsitzender Peter Krienke, Schriftführer