Archiv der Kategorie: Berichte

Kinderfest Neutraubling 10.06.2018

Das erste Neutraublinger Kinder- und Jugendfest am 10. Juni 2018 war berauschend. Auch der OGV Neutraubling beteiligte sich an der Veranstaltung. Ein Naturquiz war die Herausforderung für Jung und Alt. So Mancher testete sein Wissen,  um es eventuell auch zu vervollständigen. Die Hüpfburg begeisterte wieder einmal unsere Jugend und war die Attraktion bis zum Schluss. Als Resonanz kann man dieses Fest als wirklich gelungen bezeichnen.

Peter Krienke, Schriftführer OGV Neutraubling e. V.

OGV-Radltour Elsass vom 03.06.2018 – 09.06.2018

Etwa 40 Mitglieder des OGV, darunter auch einige „Nicht-Radler“, beteiligten sich am Elsass-Ausflug, den der Leiter unseres Kulturausschusse, G. Zaar und seine Crew, bereits im vergangenen Jahr vorplanten. Bei gutem Wetter erfolgte am Sonntag, 03.06.2018, nach dem Verladen der Fahrräder, die Busfahrt nach Illkirch-Graffenstaden, einem Vorort der elsässischen Metropole Straßburg. Nach etwa 7-stündiger Busfahrt erreichten wir am frühen Nachmittag unser Quartier. Da sich die Trambahnhaltestelle direkt vor unserem Hotel befand, nutzten viele Teilnehmer den Nachmittag mit der Tram nach Straßburg zu fahren, um die Innenstadt auf „eigene Faust“ zu erkunden. Am Montag, 04.06., begann der erste Teil unser Radltour. Zum Einstimmen hatte das Organisationsteam eine relativ kurze Strecke von ca. 30 km ausgewählt, die uns von Offenburg, entlang der Kinzig, über Kehl und den Rhein nach Straßburg führte. Nachdem die Fahrräder verstaut waren erreichten wir nach einem kurzen Fussmarsch das Straßburger Münster. Eine Stadtrundfahrt erfolgte von hier mit dem „Kleinen Zug“ durch die Altstadt von Straßburg. Am folgenden Tag war eine Gesamtstrecke von etwa 55 km zu bewältigen, die vom Quartier über Vendenheim, Dettwiller, entlang des Rhein-Marne-Kanals, über Saverne nach Lutzelbourg führte. Die gesamte Strecke entlang des Rhein-Marne-Kanals erfolgte auf gut ausgebauten, flachen Radwegen. Der Kanal verbindet den Rhein mit den Kanälen jenseits der Vogesen. Als Besonderheit war am Tourende der Schiffsaufzug in Lutzelbourg zu sehen, der Schiffe in einer Wanne über einen Höhenunterschied von 45 Metern bewegt. Am Mittwoch den 06.06. war eine „Radl-Pause“ angesagt. Mit dem Bus befuhren wir die Vogesenhochstraße nach Colmar. Ein Besuch der Hochkönigsburg durfte natürlich nicht fehlen. Die 260 m lange Anlage thront als Kammburg in 757 m Höhe am Ostrand der Vogesen auf einem mächtigen Buntsandsteinfelsen hoch über der Oberrheinischen Tiefebene und ist eine der höchstgelegenen Burgen im Elsass. In Colmar erfolgte die Stadtbesichtigung mit dem „Le Petit Train“ im Rahmen einer Rundfahrt. Am Donnerstag, den 07.06., starteten die Radler ihre Tour in Obernai Richtung Bergheim durch die elsässischen Weinberge. Etwas Kondition war für die leicht hügelige Gesamtstrecke von knapp 70 km angesagt. Leider beendeten ein Regenschauer und danach ein nicht abziehendes Gewitter, nach etwa 2/3 der vorgesehenen Strecke, die Tour vorzeitig. Robert, unser Busfahrer, „sammelte“ an verschiedenen Punkten die teilweise durchnässten Radler ein. Am letzten Tag war uns das Wetter wieder hold, die Tour entlang des Rhein-Rhone-Kanals war wieder flach, die Wege gut ausgebaut, landschaftlich reizvoll und führte uns über rd. 60 km von Kraft, entlang der Maginot-Gedenkstätte Marckolsheim nach Neuf-Brisach. Erbaut wurde die Stadt Anfang des 18. Jahrhunderts als Festung in Form eines Achtecks mit zentralem Exerzierplatz, der heute als Marktplatz genutzt wird und einem schachbrettförmig angelegten Straßennetz.

Alle Streckenteile wurden von den Teilnehmern unfallfrei zurückgelegt. Am Samstag, 09.06.2018, fuhr uns Robert, unser Busfahrer von der Fa. Wolf, wieder nach Neutraubling zurück, dass wir gegen 16.00 Uhr wohlbehalten erreichten. Als Fazit ist festzuhalten, dass Gerd Zaar u. sein Team wieder eine erlebnisreiche Tour planten, die perfekt organisiert war.

Blumenbasar am 05.05.2018 auf der Festwiese am See

Mit dem Blumenbasar auf der Festwiese am See startet die Gartensaison in Neutraubling. In seinem 60. Jubiläumsjahr konnte der 1. Vorsitzende  des OGV, Richard Irro, pünktlich um 08.00 Uhr, bei wieder gutem Wetter die 43. Ausgabe des Blumenbasars eröffnen. Viele fleißige Hände, nicht nur von Mitgliedern aus der Vereinsleitung, waren bereits ab 06.00 Uhr damit beschäftigt die Ausstellungsflächen zu bestücken, Zelte und Biertischgarnituren aufzubauen. Die Festwiese wurde zu einer Ausstellungs- und Verkaufsfläche umfunktioniert, die keine Wünsche der Gartenfreunde offen ließ. Erste Stammkunden erschienen bereits kurz nach der Eröffnung, um in ihren mitgebrachten Körben und Behältnissen, Tomaten-, Zucchini- und Kräuterpflanzen etc. zu verstauen. Auch bei der Blumentombola – den Losverkauf übernahmen zum Teil „Die Entdecker“ – hatten viele Besucher Glück, zusätzlich zu den bereits eingekauften Pflanzen noch einen „blühenden Gewinn“ mit nach Hause zu nehmen. Auch Gartenaccessoires aus Metall, handgefertigte Töpferwaren sowie gedrechseltes aus heimischen Hölzern fanden ihre Käufer. Wer sich nach dem Gang über den Basar ausruhen und stärken wollte, besuchte den Biergarten. Das Angebot war reichhaltig, z. B. Bratwurst, Weißwürste, Schnittlauchbrote und auch Käsesemmel, fanden die Besucher im Angebot. Wer lieber bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen zu einem Plausch beisammen sitzen wollte, kam auch hier nicht zu kurz. In seinem 60. Jubiläumsjahr war der Blumenbasar wieder ein erfolgreicher Start in die Gartensaison.

Die Vereinsleitung bedankt sich bei allen Helfern, den Fieranten und nicht zuletzt auch bei den Kuchenspendern. Ohne die Mithilfe dieses Personenkreis wäre der Blumenbasar nicht durchführbar.

Maibaumumzug

Der OGV Neutraubling beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder mit seiner Jugendgruppe „Die Entdecker“ und vielen erwachsenen Mitgliedern am Maibaumumzug. Besonders farbenprächtig schmückte unser Mitglied aus der Vereinsleitung, Annemarie Burgemeister, die Ape. Nach dem Festzug trafen sich die Teilnehmer(innen) zu einem gemütlichen Beisammensein auf dem Marktplatz vor dem Seniorenheim.

Jahreshauptversammlung 2018 – Bericht

Jahreshauptversammlung 2018

 

Bei der diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung verabschiedete Richard Irro als 1. Vorsitzender des Vereins drei langjährige Beiratsmitglieder, die sich aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen, nicht mehr zur Wahl stellten. Josef Göttinger, der seit 1975 Mitglied im OGV ist, war 24 Jahre als 2. Vorsitzender für den OGV tätig. Insgesamt engagierte er sich 42 Jahre in der Vereinsarbeit. Rupert Preißl, der ebenfalls seit 1975 Vereinsmitglied ist, war seit 1994 als Beirat in der Vereinsleitung für viele kulturelle Veranstaltungen und für die Gartenbewertungen verantwortlich. Karl-Heinz Matz, der 1995 dem Verein beitrat, führte als Beiratsmitglied seit 2002 die Chronik des Vereins sowie die Bilddokumentation fort und digitalisierte diese. Bei den drei ausscheidenden Mitgliedern bedankte sich Richard Irro zusammen mit dem 1. Bürgermeister, Heinz Kiechle, mit persönlichen Worten sowie einem Präsent. Zuvor hatte der 2. Vorsitzende, Uwe Martin, die Verdienste der Beiräte aufgezählt.

Nach der Präsentation des Tätigkeits- u. Kassenberichtes und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung wurden Uwe Martin als Vizechef, Peter Krienke als Schriftführer und Andrea Matz als Kassiererin wiedergewählt. Neu im Beirat sind Marketa Gabor, die zur Mithilfe bei der Jugendarbeit, Gabriele Matz als Verantwortliche für die Chronik und Bilddokumention sowie Robert Kaupa als Mitorganisator bei Veranstaltungen gewählt. nach dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung referierte der OGV-Kreisvertreter Mierswa in einer Power-Point-Präsentation zum Thema „Pflegleichter Garten: machbar oder Wunschdenken“.

OGV-Urgestein feierte 80. Geburtstag

Josef Göttinger konnte gesund und fröhlich im Kreise seiner Familie und Freunde 80. Geburtstag feiern. Durch seine langjährige Tätigkeit im OGV kann man ihn berechtigt als Urgestein des Vereins bezeichnen. Er ist 42 Jahre Mitglied, seit 1976 im Beirat der Vereinsleitung und war von 1982 bis 2010 zweiter Vorsitzender, danach stellte er seine Arbeitskraft und Erfahrungen weiterhin dem Verein als Beirat zur Verfügung Er war eine tragende Säule im Verein und sein Einsatz hat viele Veranstaltungen, wie z.B. den Blumenbasar und das Adventssingen geprägt. Stets ist sein Fachwissen bei den Mitgliedern und in der Vorstandschaft gefragt. Noch heute engagiert er sich als Seniorenbeauftragter und übernimmt die Gratulation bei den „runden“ Geburtstagen der Mitglieder.

Der Vorsitzende Richard Irro gratulierte bei der Geburtstagsfeier im Ratskeller ganz herzlich und wünschte Josef Göttinger weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft zum Wohle seiner inzwischen großen Familie und des OGV‘s. Der gesamte Verein sagt ihm ein großes Dankeschön für seine Arbeit zum Wohle der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Peter Krienke, Schriftführer OGV Neutraubling e. V.

Die Entdecker: Christbaummeile am 09.12.2017

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der OGV wieder an der Christbaummeile. Am Samstag, den 9. Dezember 2017 um 18.00 Uhr, trafen wir uns in der Sudetenstrasse, um unseren Christbaum zu schmücken. Bereits im November hatten sich die „Entdecker“ auf dieses Ereignis vorbereitet, indem sie einen neuen Baumschmuck, in weiss und silber gehalten, anfertigten.

Wir lasen eine Geschichte, sangen Weihnachtslieder und wurden von zwei Entdeckern auf dem Akkordeon begleitet. Glühwein für die Erwachsenen, Kinderpunsch und Weihnachtsgebäck wärmte die Gesellschaft während der Feierstunde von innen.

Die Vereinsleitung des OGV Neutraubling wünscht allen Mitgliedern, Freunden sowie allen Mitbürgern der Stadt Neutraubling ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

Peter Krienke, Schriftführer OGV Neutraubling e. V.

OGV-Adventssingen am Samstag, 02. Dezember 2017 in der Stadthalle Neutraubling

 

Traditionell endet das Gartenjahr des OGV mit dem Adventssingen und der gleichzeitigen Ehrung der Sieger in den Blumenschmuckwettbewerben. Der 1. Vors., Richard Irro, konnte in der gut gefüllten Stadthalle neben vielen Mitgliedern und deren Angehörigen auch den 1. Bgm., Heinz Kiechle, viele Stadträte, die kirchlichen Würdenträger sowie den Kreisverbandsvorsitzenden für Gartenkultur und Landespflege e.V. Hr. Karl Pröbstl und Mitglieder aus dem Kreisverband begrüßen.

Es war eine ruhige, besinnliche Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest. Rupert Preißl, als Mitglied der Vereinsleitung, legte bei der Auswahl der Gruppen Wert darauf, dass sich Instrumentalpart, Gesang und Text abwechseln und dennoch harmonisch zusammenpassen. Heuer war es Gerhard Holz, der Ehrenvorsitzende des Fördervereins der Bairischen Sprache, der besinnliche aber auch heitere Texte vortrug. Auf wunderbare Weise brachte G. Holz dem Publikum den eigentlichen Sinn der Weihnachtsgeschichte näher. Die Gäste lauschten gespannt, bei fast absoluter Ruhe den Klängen und dem Gesang der Pauliner Stubenmusi und den Pauliner Sängerinnen. Auch die Regensburger Stubenmusi rührte mit ihren heimatlichen Klängen die Herzen der Besucher. Mit Katja Koller an der Harfe konnte R. Preißl eine Attraktion verpflichten. Nach dem gemeinsam gesungenen österreichischen Weihnachtslied „Es wird scho glei dumpa“ von Anton Reidinger und dem Schlussapplaus der Besucher endete der besinnliche Teil der Veranstaltung.

Nach einer kurzen technischen Pause erfolgte die Ehrung der diesjährigen Sieger in den vom Kreisverband ausgeschrieben Blumenschmuckwettbewerben. Die Bewertung nach den Richtlinien des Kreisverbandes erfolgte unter der Leitung einer Kommission, die Rupert Preißl zusammenstellte. Es wurden 109 Gärten von Mitgliedern besucht, davon wurden 50 Gärten auf Ortsebene und 7 Gärten auf Kreisebene ausgezeichnet. Unter der Leitung des 1. BGM, Heinz Kiechle u. des Kreisvorsitzenden Karl Pröpstl, wurden den Kreissiegern, Fam. M. Burgemeister, Fam. L. Ehehalt,

Herrn F. Greger, Herrn G. Kirchberger, Fam. J. Thalhofer, Fam. U. Wilfling u. Herrn E. Zeller die Urkunden zusammen mit einem Weihnachtsstern überreicht.  Auf Ortsebene konnten Ulrike Blasi, Helmut Beck, Rosa Braun, Hans Eder, Ernst Fieger, Hans Fischl, Horst Gerlach, Herbert Gerstner, Christian Glaßl, Georg Janesch, Klaus Jung, Roswitha Kastl, Robert Kaupa, Rosalinde Kraus, Herbert Kraus, Susanne Küffer, Georg Latka, Martha Ledermann, Andreas Manhart, Hilde Meichel, Nobert Neft, Reinhold Preinl, Volker Ramin, Gerda Reim, Karl Röhrl, Adolf Rubner, Winfried Schäfer, Josef Scheinert, Helmut Schiller, Wolfgang Schinzel, Sabina Schmeisser, Alois Schneider, Georg Schnobrich, Liane Schultes, Erich Schultheiß, Gisela Siegler, Erhard Soutschek, Karl-Heinz Stadler, Robert Stock, Hans-Martin Weber, Harald Wiltschlko, Anna Wittl und Franz Zizlsberger je eine Urkunde und einen Weihnachststern entgegen nehmen. Die Vereinsleitung gratuliert allen Siegern und bedankt sich bei allen Mitgliedern und Bürgerinnen und Bürgern, die sich an der Verschönerung unser Stadt beteiligt haben.