Archiv der Kategorie: Berichte

Adventsausflug nach Salzburg vom 08.12. – 09.12.2019

Ziel des traditionellen Adventsausfluges war in diesem Jahr, wie schon so oft: Salzburg. Gerd Zaar hatte zusammen mit seiner Frau Waltraud eine sehr interessante Reise geplant und organisiert. Der voll besetzte Happacher-Bus brachte die OGV’ler zuerst nach Ainring zum Landgasthof „Rupertihof“. Dort konnte man mittags bayerische Schmankerl genießen. In Salzburg, im Hotel, warteten bereits zwei Stadtführerinnen, um die OGV’ler in Empfang zu nehmen. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es sofort weiter zu einer „etwas anderen“ Stadtführung nach dem Motto „Ratsch und Tratsch hinter den Kulissen von Salzburg“. Die Führung begann auf der weniger bekannten Ostseite von Salzburg und endete am Domplatz beim Christkindlmarkt. Die Führerinnen erzählten dabei Anekdoten, z.B. von  Mozart, humorvolle Geschichten aus dem Leben bekannter Salzburger Persönlichkeiten. Danach ging es weiter zum Adventssingen ins Festspielhaus. Das berühmte „Salzburger Adventssingen“ hatte in diesem Jahr den Titel: „Der Sterngucker“.Die Hauptrolle spielte ein einsamer alter Eigenbrötler, der seinen Enkelbuben in die Geheimnisse der Sternenwelt einweiht. Sie lauschen in die Stille des unendlichen Universums, um mit Gott, dem Schöpfer allen Seins vertraut zu werden. Sinnbildlich erleben sie die Herbergssuche von Maria und Josef und sind dabei, wenn die Hirten von einem geheimnisvollen Stern umstrahlt werden und die Engel die freudige Botschaft vom Glanz des Herrn verkünden. Das Spiel ist eingebettet in viele adventliche Lieder und Weisen, vorgetragen von über 100 Mitwirkenden. Zum Abschluss stimmten alle gemeinsam, Mitwirkende und Besucher, den „Andachtsjodler“ an. Bei dem danach angehenden Licht im Saal bemerkte man bei vielen Besuchern ein Lächeln und das zeigte, dass in ihren Herzen der Advent eingekehrt ist. Nach diesen besinnlichen zwei Stunden machten die meisten noch einen Bummel durch den Weihnachtsmarkt am Domplatz. Der nächste Vormittag war zur freien Verfügung. So nutzte man die Zeit nochmals den großen Markt am Dom oder die verschiedenen kleine Märkte aufzusuchen bzw. durch die kleinen Gassen, unter anderem durch die berühmte Getreidegasse, zu schlendern, um Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Auf der Heimreise wurde ein Zwischenstopp im „Winklstüberl“ in Fischbachau eingelegt. Dort konnte man die leckeren Kuchen und Torten, bekannt für große Portionen, genießen und nochmals über die Erlebnisse dieser Adventfahrt plaudern. Kurz vor Neutraubling bedankte sich der Vorsitzende Richard Irro bei Gerd und Waltraud Zaar mit einem kleinen Geschenk für die Organisation des erlebnisreichen Ausfluges und wünschte allen eine noch besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.  (Text: R. Irro/Foto: B. Richter)

Christbaummeile der „Entdecker“

Es war wieder so weit! Am Montag, den 09.12.19, trafen sich die „Entdecker“ und viele Mitglieder des OGV an der diesjährigen Christbaummeile, um mit selbstgebastelten Weihnachtspäckchen den OGV-Christbaum zu schmücken. Nach einer kurzen Begrüßung schmückten die Kinder unseren Christbaum. Zur „Belohnung“ gab es traditionell Plätzchen, Lebkuchen und Kinderpunsch. H. Wilfling las eine Weihnachtsgeschichte vor. Anschließend haben wir die Vorweihnachtszeit mit musikalischer Untermalung auf uns wirken lassen. Vielen Dank an alle, die so fleißig mitgewirkt haben. (Text: M. Gabor/Foto: K.-H. Matz)

Die Jugendgruppe des OGV Neutraubling „Die Entdecker“ sowie die Vereinsleitung wünschen auf diesem Weg allen Mitgliedern und auch den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Neutraubling, „Frohe und besinnliche Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr 2020“.

Adventssingen vom 30.11.2019 in der Stadthalle

Adventssingen 2019

Das Gartenjahr beendet der OGV Neutraubling seit mehr als 40 Jahren mit dem traditionellen Adventssingen in der Stadthalle und der Ehrung der Sieger in den Blumenschmuckwettbewerben.  Vorsitzender Richard Irro konnte in der, bis auf den letzten Platz besetzten Stadthalle viele Ehrengäste, Stadträte, Kirchliche Würdenträger, Mitglieder sowie Freunde und Unterstützer des Vereins neben Bürgermeister Heinz Kiechle begrüßen. Der große Zuspruch von Seiten der Zuhörer zeigte, dass das Adventssingen zu einem festen Bestandteil des Kulturlebens der Stadt geworden ist. Die Organisatoren – federführend Annemarie Burgemeiste – hatten dieses Jahr die Bühne mit einem Meer aus Weihnachtssternen ganz in weiß getaucht – so dass der Auftakt für die winterlich-besinnliche Adventseinstimmung auch ohne echten Schnee gelang. Das Organisationsteam aus der Vereinsleitung, Gabriele Matz und Karin Zelenka, stellte dieses Jahr wieder eine bunte Mischung aus Neutraublinger Musikgruppen zusammen. Der evangelische Posaunenchor eröffnete mit einer festlichen Intrade die beschauliche Feierstunde. Während der Chor-und Musikkreis traditionelle Weihnachtslieder vortrug, interpretierte das Akkordeon-Orchester der Städtischen Sing- und  Musikschule beschwingte Weihnachtspopsongs.  Zwischendurch las Alfons Raith bayerische Texte vor, die sowohl zum Nachdenken als auch zum Schmunzeln anregten. Ein großer Applaus und auch ein besonderer Dank galt von Seiten des Bürgermeisters den jungen Künstlern – allen voran dem keltischen Ensemble unter der Leitung von Jürgen Faderl. Den Abschluss dieser einstündigen Veranstaltung bildete das gemeinsame Lied „ Es wird schoglei dumpa“, das vom Posaunenchor und dem keltischen Ensemble musikalisch umrahmt wurde.

Im Anschluss an die Adventseinstimmung erfolgte die Ehrung der diesjährigen Sieger in den vom Kreisverband ausgeschriebenen Blumenschmuckwettbewerben. Die Bewertung wurde durch eine Kommission unter Leitung von Uwe Martin durchgeführt. Bei der Besichtigung der insgesamt 83 Gärten stellten Annemarie Burgemeister, Heidi Wilfling, Barbara Krall, Martina Martin und Maria Irro fest, dass es in Neutraubling zum Glück für die dichte Bebauung noch viele Bürger gibt, die sich für die Natur und Umwelt engagieren. Auch der OGV Neutraubling hat sich im vergangenen Jahr aktiv gegen das Insektensterben eingesetzt. Die Kindergruppe „die Entdecker“ hat eine Blumenwiese angelegt und auf der Streuobstwiese ein Insektenhotel errichtet.

Der Kreisfachberater Thorsten Mierswa betonte, dass laut einem chinesischen Sprichwort zu jedem, der eine Blume in seinem Garten pflanzt, die Schmetterlinge ganz automatisch kämen. Er wies daraufhin, dass jeder Gärtner auch einen Beitrag gegen das Insektensterben leiste.

Jeder der 48 Preisträger – so hob es der Vorsitzende Richard Irro in seiner Ansprache hervor, hat durch die Arbeit im eigenen Garten aktiv zum Erhalt einer gesunden Natur und besseren Umwelt beigetragen. Den Siegern des Blumenschmuckwettbewerbes wurden eine Urkunde und ein Weihnachtsstern überreicht. Besonders stolz ist der Verein auf seine 7 Preisträger auf Kreisebene: Familie Rupert Preißl, Frau Christine Bauernfeind, Herr Gerhard Binner, Herr Herwig Feddersen, Familie Roland Haas sowie Familie Karl Bauer. Einen ganz besonderen Applaus und eine besondere Anerkennung verdiente der 96-jährige Josef Grech – ebenso ein Sieger auf Kreissebene.

Die Vereinsleitung gratuliert allen Siegern herzlich und bedankt sich bei den Mitgliedern für ihre Bemühungen, mit der Gestaltung ihrer Gärten den Wohnraum unserer Stadt lebenswerter gemacht zu haben.

OGV-Adventssingen 2019
Orts- und Kreissieger 2019

Siegerehrung des Kreisverbandes Regensburg für Gartenkultur u. Landespflege e. V. am 09.11.2019

Ehrung der Sieger in den Blumenschmuckwettbewerben

Von 84 zu besichtigen Gärten durften wir 2019 die schönsten sieben dem OGV Kreisverband melden. Die Kriterien für die Bewertung der Gärten werden immer vom Kreisverband vorgegeben. Eine „Gartendame“ nebst Urkunde wurden verliehen an Antonia Bauer, Christine Bauernfeind, Dr. Gerhard Binner, Josef Grech, Hildegard Haas, Herwig Feddersen und Rupert Preißl. Dank auch vom OGV Neutraubling für diese hervorragende Umsetzung. (Foto: A. Burgemeister)

Stadtmeisterschaft Minigolf

Stadtmeisterschaft Minigolf

Auch in diesem Jahr nahm der OGV Neutraubling mit einer Damen- (Annemarie  Burgemeister, Marketa Gabor, Gabriele Matz, Anna Zelenka) und einer Herrenmannschaft (Martin Burgemeister, Karl-Heinz Matz, Hubert Schindler, Martin Zelenka)  und zwei Jugendmannschaften ( Caroline u. Claudia Gabor, Raphael Matz, Ferdinand Schindler Paul u. Jakob Zelenka), an der Stadtmeisterschaft der Freizeitbahnengolfer, zu der der BGCN Neutraublinger Organisationen, Firmen und Vereine eingeladen hat, teil. Noch vor Turnierbeginn trainierten die Spieler, um die Tagesform zu verbessern. Bei Temperaturen im unteren 2-stelligen Bereich wurde während des fast 3 stündigen Turniers der kleine Ball heiß geschossen, wobei aber der Spaßfaktor nicht zu kurz kam. Die teilnehmenden OGV-Mitglieder freuten sich, dass die OGV-Herrenmannschaft die Spitze des 3. Drittels der Tabelle erreichen konnte. Mit Kaffee und Kuchen bzw. Bratwürstl und Bier konnten sich die Akteure wieder stärken. (Text u. Foto Gabriele Matz)

Umwelttag der Fa. SYNCREON mit der Jugendgruppe „Die Entdecker“

Insektenhotel Syncreon-OGV Bildercollage 09-2019

Im Rahmen des Umwelttages der Fa. Syncreon wurde am letzten Samstag in Zusammenarbeit mit dem OGV Neutraubling ein Insektenhotel aufgestellt. Syncreon ist ein weltweit tätiger Anbieter von komplexten Logistik-Dienstleistungen mit rund 12.000 Mitarbeitern. Am Standort Neutraubling arbeiten derzeit ca. 700 Mitarbeiter.

Im Sommer d. J. trat die Führung des Neutraublinger Standortes mit der Bitte an unsere Vereinsleitung heran, gemeinsam mit dem OGV Neutraubling e. V. einen Umwelttag zu veranstalten. Wir in der Vereinsleitung haben uns gerne bereit erklärt diese Anregung zu unterstützen und unterbreiteten den Vorschlag auf der im vergangenen Jahr angelegten Streuobstwiese in der Haidauer Strasse ein Insektenhotel aufzustellen. Die Fa. SYNCREON war von dieser Idee ebenfalls sehr begeistert. In Abstimmung mit dem OGV wurde in der werkseigenen syncreon-Schreinerei das „Skelett“ des Insektenhotels vorbereitet und am 28.09.2019 im Laufe des Vormittags zusammen mit einigen Firmenmitarbeitern, Mitgliedern aus der Vereinsleitung und „last but not least“ den Kindern der Jugendgruppe „Die Entdecker“ aufgestellt. Nicht nur in der freien Natur, auch in Gärten helfen viele Nützlinge wie Hummeln, Wildbienen, Schlupf-, Falten-, Grab und Wegwespen, Florfliegen oder Ohrwürmer durch Bestäubung und als kostenlose biologische „Schädlingsbekämpfer“, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Nach dem Aufstellen begannen die „Entdecker“ das „Hotel“ mit den vorbereiteten Materialen wie, Kiefernzapfen, Bambusstäben, Hohlziegel, dünne Stöckchen, Glockenzimmer (mit Stroh befüllter Blumentopf), Hartholzscheiben aufgebohrt und Käferkörbe sowie Stroh und Heu zu befüllen. Die offenen Seiten wurden mit Hasendraht gesichert, so dass das Materiel nicht herausfallen kann. Nach knapp 2,5 Stunden war das Insektenhotel bezugsfertig. Stolze Gesichter von Kindern sind der Lohn, wenn man mit ihnen eine Nisthilfe baut. Zur Belohnung „spendierte“ die Fa. SYNCREON den Anwesenden eine Brotzeit. Die Vereinsleitung des OGV Neutraubling e. V. bedankt sich bei der Geschäftsleitung der Fa. SYNCREON, dass sie den Umwelttag mitgestalten konnte. Die „Entdecker“ hoffen, dass sich die ansiedelnden Insekten auf der Streuobstwiese und dem Insektenhotel „wohlfühlen“ und die angepflanzten Obstbäume für einen reichen Ertrag im kommenden Jahr bestäuben.

Insektenhotel

Hotel Bgm Heinz Kiechle mit Gruppe

Peter Krienke, Schriftührer OGV Neutraubling e. V. Fotos: Karl-Heinz Matz

Tagesausflug nach Weihenstephan am 24.08.2019

Tagesausflug nach Weihenstephan am 24.08.2019

Bei strahlendem Sonnenschein machte sich der OGV am 24.8. auf zu einem Tagesausflug nach Weihenstephan. Die beeindruckende Vielfalt der Sichtungsgärten und der Kleingartenanlage fanden großen Anklang. Auf dem Weihenstephaner Berg, ein historisches und schattiges Areal, fand so mancher ein ruhiges Plätzchen unter über 100 Jahre alten Bäumen. Im Bräustüberl ließen die OGVler den Tag langsam ausklingen.“

OGV Neutraubling besucht Süd-England vom 24.06.2019 – 03.07.2019

OGV in Süd-England

Für viele Mitglieder des OGV war die Süd-Englandreise sicherlich ein besonderer Höhepunkt dieses Jahres. Neugierig starteten am 24.Juni 48 Vereinsmitglieder, einige auch mit etwas „Reisefieber“, im Bus zum Flughafen nach München, mit dem Ziel, Südengland. Nach einem ruhigen, ca. 2-stündigen, Flug wurde um die späte Mittagszeit bei optimalen Temperaturen der Londoner Flughafen Heathrow erreicht. Gleich nach der Ankunft ging es mit dem Bus nach Sissinghurst Castle Garden. Dieser Ort wird in der Regel in einem Atemzug mit Vita Sackville-West (1892 – 1962) genannt. Sie ist nicht nur die Gestalterin des Gartens, sondern war vor allem Schriftstellerin.

Nach der Übernachtung im Hever-Hotel führte uns die Reiseroute mit dem Bus zunächst nach Brighton, dem wohl bekanntesten und größten Seebad in Großbritannien. Hier stand natürlich auch der berühmte „Royal Pavillion“ im Mittelpunkt des Besuches. Weiter ging es entlang der Küste, in Sichtweite der Gemäuer von „Arundel Castle“, nach Portsmouth, einem großen, maritimen Stützpunkt am Ärmelkanal. Imponierend, die Besichtigung des „Spinnaker Tower“,  der über drei übereinander liegende Aussichtsplattformen in 100 m, 105 m und 110 m verfügt und einen Blick auf die Küste und die vorgelagerten „Isle of Wight“ freigibt. Der Nachmittag war alternativ freigegeben für einen Bummel durch das Hafenviertel oder dem Besuch des Flaggschiffes von Admiral Nelson, der „HMS Victory“.

Nachdem wir die Nacht in Winchester verbracht hatten, begann der Mittwoch mit einem Besuch der Kathedrale von Salisbury. Der mit 123 m höchste Kirchturm des Landes faszinierte die OGVler ebenso, wie wohl damals auch den Schriftsteller Ken Follet, der sich von der Kathedrale zu seinem Roman „Die Säulen der Erde“ inspirieren ließ. In Avebury, das nur einen Katzensprung entfernt ist, spazierten wir durch den mysteriösen Steinkreis. Weiter ging die Fahrt durch die hügelige Landschaft von Dorset nach Exeter mit dem Besuch der dortigen gotischen Kathedrale im Rahmen einer Stadtführung.

Nach einem englischen Frühstück ging es am Donnerstag, 27.06, weiter durch den sagenumwobenen Nationalpark „Dartmoor“, mit seiner schaurig, aber doch schönen, Landschaft. Bei einem Fotostopp an der Clapper Brigde konnten wir die immergrüne, satte Flora auf einem Foto festhalten bevor die Fahrt nach Plymouth, der modernen  Hafenstadt, weiterging. Mit der Fußgängerfähre setzten wir nach Mount Edgecumbe über. Hier thront das stolze Herrenhaus auf einer Halbinsel, von einem weitläufigen Park umgeben. Landestypisch gab es für alle „Afternoon Tea“ mit Scones, Marmelade und Clotted Cream in den ehemaligen Stables. Für die nächsten drei Nächte wurde im „Sands Resort Hotel“ mit Blick aufs Meer „residiert“.

Der Ausflug nach „Cornwall“ folgte am nächsten Tag. Entlang der kornischen Küste ging es zunächst nach St. Erth, von hier aus mit der Eisenbahn nach St. Ives, einem malerischen Städtchen. Wir bummelten durch Kopfsteinpflastergassen, stöberten in kleinen Geschäften und Galerien, bevor es zum südwestlichsten Punkt der britschen Insel, „Lands End“ weiterging. Cornwall ist geprägt von sattem Grün, viel Landwirtschaft und auch vielen Tieren.

Am Samstag besuchten wir eine familiär geführte Farm, hier werden seit über 30 Jahren Äpfel angebaut, der zu Cider weiter verarbeitet wird. Am Nachmittag stand der Besuch der „Verlorenen Gärten von Heligan“ auf dem Programm, heute ein subtropisches Pfanzenparadies, nachdem es Jahrzehnte in einem Dornröschenschlaf dahin dämmerte.

Der Sonntag beginnt mit einem Halt bei der Käserei „Cheddar Gorge Cheese Company“, Wir konnten die Herstellung des sehr bekannten Käses beobachten und natürlich auch probieren. Danach erfolgte die Weiterfahrt nach Bristol, dem Tor nach Wales, wo wir den Nachmittag verbrachten. Mit dem „Savill Garden“ erwartete uns eine herrliche Park- u. Gartenanlage in Windsor, auch der berühmte Rosengarten von Queen Elizabeth II. befindet sich hier. Am Nachmittag erreichten wir London und erhielten auf einer Stadtrundfahrt die ersten Eindrücke von der britschen Hauptstadt. 

Am Dienstag, 02.07., geht es zunächst per Bustransfer nach Greenwich, bevor uns von dort ein Schiff auf der Themse Richtung City, vorbei an den zahlreichen Attraktionen, wie Tower Bridge, Tower of London etc., fuhr. Am London Eye endete die Schifffahrt, die Reiseleitung, die uns hier erwartete, führte uns im Rahmen eines „Spazierganges“ durch London, vorbei an Westminster Abbey, Big Ben, House of Parliament usw. Dem freien Nachmittag folgten viele Teilnehmer den Tipps und Empfehlungen der Reiseleitung. 

Am 03.07. stand der Vormittag noch zur freien Verfügung, um einen der zahlreichen Märkte zu besuchen oder einen „Flug“ im London Eye (Riesenrad an der Themse) zu versuchen, bevor es am Nachmittag endgültig „Goodbye England“ hieß. Am späten Abend endete nach einem wiederum ruhigen Flug die Reise in München bevor wir gegen ca. 22.00 Uhr mit dem Bus Neutraubling erreichten.

Ein besonderes „Danke schön“ ging an Gerd Zaar, der die Reise organisierte. (Text/Foto: Tilde Sedlmayer/Gabriele Matz)

Peter Krienke, Schriftführer OGV Neutraubling e. V.