Archiv der Kategorie: Berichte 2019

Umwelttag der Fa. SYNCREON mit der Jugendgruppe „Die Entdecker“

Insektenhotel Syncreon-OGV Bildercollage 09-2019

Im Rahmen des Umwelttages der Fa. Syncreon wurde am letzten Samstag in Zusammenarbeit mit dem OGV Neutraubling ein Insektenhotel aufgestellt. Syncreon ist ein weltweit tätiger Anbieter von komplexten Logistik-Dienstleistungen mit rund 12.000 Mitarbeitern. Am Standort Neutraubling arbeiten derzeit ca. 700 Mitarbeiter.

Im Sommer d. J. trat die Führung des Neutraublinger Standortes mit der Bitte an unsere Vereinsleitung heran, gemeinsam mit dem OGV Neutraubling e. V. einen Umwelttag zu veranstalten. Wir in der Vereinsleitung haben uns gerne bereit erklärt diese Anregung zu unterstützen und unterbreiteten den Vorschlag auf der im vergangenen Jahr angelegten Streuobstwiese in der Haidauer Strasse ein Insektenhotel aufzustellen. Die Fa. SYNCREON war von dieser Idee ebenfalls sehr begeistert. In Abstimmung mit dem OGV wurde in der werkseigenen syncreon-Schreinerei das „Skelett“ des Insektenhotels vorbereitet und am 28.09.2019 im Laufe des Vormittags zusammen mit einigen Firmenmitarbeitern, Mitgliedern aus der Vereinsleitung und „last but not least“ den Kindern der Jugendgruppe „Die Entdecker“ aufgestellt. Nicht nur in der freien Natur, auch in Gärten helfen viele Nützlinge wie Hummeln, Wildbienen, Schlupf-, Falten-, Grab und Wegwespen, Florfliegen oder Ohrwürmer durch Bestäubung und als kostenlose biologische „Schädlingsbekämpfer“, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Nach dem Aufstellen begannen die „Entdecker“ das „Hotel“ mit den vorbereiteten Materialen wie, Kiefernzapfen, Bambusstäben, Hohlziegel, dünne Stöckchen, Glockenzimmer (mit Stroh befüllter Blumentopf), Hartholzscheiben aufgebohrt und Käferkörbe sowie Stroh und Heu zu befüllen. Die offenen Seiten wurden mit Hasendraht gesichert, so dass das Materiel nicht herausfallen kann. Nach knapp 2,5 Stunden war das Insektenhotel bezugsfertig. Stolze Gesichter von Kindern sind der Lohn, wenn man mit ihnen eine Nisthilfe baut. Zur Belohnung „spendierte“ die Fa. SYNCREON den Anwesenden eine Brotzeit. Die Vereinsleitung des OGV Neutraubling e. V. bedankt sich bei der Geschäftsleitung der Fa. SYNCREON, dass sie den Umwelttag mitgestalten konnte. Die „Entdecker“ hoffen, dass sich die ansiedelnden Insekten auf der Streuobstwiese und dem Insektenhotel „wohlfühlen“ und die angepflanzten Obstbäume für einen reichen Ertrag im kommenden Jahr bestäuben.

Insektenhotel

Hotel Bgm Heinz Kiechle mit Gruppe

Peter Krienke, Schriftührer OGV Neutraubling e. V. Fotos: Karl-Heinz Matz

Tagesausflug nach Weihenstephan am 24.08.2019

Tagesausflug nach Weihenstephan am 24.08.2019

Bei strahlendem Sonnenschein machte sich der OGV am 24.8. auf zu einem Tagesausflug nach Weihenstephan. Die beeindruckende Vielfalt der Sichtungsgärten und der Kleingartenanlage fanden großen Anklang. Auf dem Weihenstephaner Berg, ein historisches und schattiges Areal, fand so mancher ein ruhiges Plätzchen unter über 100 Jahre alten Bäumen. Im Bräustüberl ließen die OGVler den Tag langsam ausklingen.“

OGV Neutraubling besucht Süd-England vom 24.06.2019 – 03.07.2019

OGV in Süd-England

Für viele Mitglieder des OGV war die Süd-Englandreise sicherlich ein besonderer Höhepunkt dieses Jahres. Neugierig starteten am 24.Juni 48 Vereinsmitglieder, einige auch mit etwas „Reisefieber“, im Bus zum Flughafen nach München, mit dem Ziel, Südengland. Nach einem ruhigen, ca. 2-stündigen, Flug wurde um die späte Mittagszeit bei optimalen Temperaturen der Londoner Flughafen Heathrow erreicht. Gleich nach der Ankunft ging es mit dem Bus nach Sissinghurst Castle Garden. Dieser Ort wird in der Regel in einem Atemzug mit Vita Sackville-West (1892 – 1962) genannt. Sie ist nicht nur die Gestalterin des Gartens, sondern war vor allem Schriftstellerin.

Nach der Übernachtung im Hever-Hotel führte uns die Reiseroute mit dem Bus zunächst nach Brighton, dem wohl bekanntesten und größten Seebad in Großbritannien. Hier stand natürlich auch der berühmte „Royal Pavillion“ im Mittelpunkt des Besuches. Weiter ging es entlang der Küste, in Sichtweite der Gemäuer von „Arundel Castle“, nach Portsmouth, einem großen, maritimen Stützpunkt am Ärmelkanal. Imponierend, die Besichtigung des „Spinnaker Tower“,  der über drei übereinander liegende Aussichtsplattformen in 100 m, 105 m und 110 m verfügt und einen Blick auf die Küste und die vorgelagerten „Isle of Wight“ freigibt. Der Nachmittag war alternativ freigegeben für einen Bummel durch das Hafenviertel oder dem Besuch des Flaggschiffes von Admiral Nelson, der „HMS Victory“.

Nachdem wir die Nacht in Winchester verbracht hatten, begann der Mittwoch mit einem Besuch der Kathedrale von Salisbury. Der mit 123 m höchste Kirchturm des Landes faszinierte die OGVler ebenso, wie wohl damals auch den Schriftsteller Ken Follet, der sich von der Kathedrale zu seinem Roman „Die Säulen der Erde“ inspirieren ließ. In Avebury, das nur einen Katzensprung entfernt ist, spazierten wir durch den mysteriösen Steinkreis. Weiter ging die Fahrt durch die hügelige Landschaft von Dorset nach Exeter mit dem Besuch der dortigen gotischen Kathedrale im Rahmen einer Stadtführung.

Nach einem englischen Frühstück ging es am Donnerstag, 27.06, weiter durch den sagenumwobenen Nationalpark „Dartmoor“, mit seiner schaurig, aber doch schönen, Landschaft. Bei einem Fotostopp an der Clapper Brigde konnten wir die immergrüne, satte Flora auf einem Foto festhalten bevor die Fahrt nach Plymouth, der modernen  Hafenstadt, weiterging. Mit der Fußgängerfähre setzten wir nach Mount Edgecumbe über. Hier thront das stolze Herrenhaus auf einer Halbinsel, von einem weitläufigen Park umgeben. Landestypisch gab es für alle „Afternoon Tea“ mit Scones, Marmelade und Clotted Cream in den ehemaligen Stables. Für die nächsten drei Nächte wurde im „Sands Resort Hotel“ mit Blick aufs Meer „residiert“.

Der Ausflug nach „Cornwall“ folgte am nächsten Tag. Entlang der kornischen Küste ging es zunächst nach St. Erth, von hier aus mit der Eisenbahn nach St. Ives, einem malerischen Städtchen. Wir bummelten durch Kopfsteinpflastergassen, stöberten in kleinen Geschäften und Galerien, bevor es zum südwestlichsten Punkt der britschen Insel, „Lands End“ weiterging. Cornwall ist geprägt von sattem Grün, viel Landwirtschaft und auch vielen Tieren.

Am Samstag besuchten wir eine familiär geführte Farm, hier werden seit über 30 Jahren Äpfel angebaut, der zu Cider weiter verarbeitet wird. Am Nachmittag stand der Besuch der „Verlorenen Gärten von Heligan“ auf dem Programm, heute ein subtropisches Pfanzenparadies, nachdem es Jahrzehnte in einem Dornröschenschlaf dahin dämmerte.

Der Sonntag beginnt mit einem Halt bei der Käserei „Cheddar Gorge Cheese Company“, Wir konnten die Herstellung des sehr bekannten Käses beobachten und natürlich auch probieren. Danach erfolgte die Weiterfahrt nach Bristol, dem Tor nach Wales, wo wir den Nachmittag verbrachten. Mit dem „Savill Garden“ erwartete uns eine herrliche Park- u. Gartenanlage in Windsor, auch der berühmte Rosengarten von Queen Elizabeth II. befindet sich hier. Am Nachmittag erreichten wir London und erhielten auf einer Stadtrundfahrt die ersten Eindrücke von der britschen Hauptstadt. 

Am Dienstag, 02.07., geht es zunächst per Bustransfer nach Greenwich, bevor uns von dort ein Schiff auf der Themse Richtung City, vorbei an den zahlreichen Attraktionen, wie Tower Bridge, Tower of London etc., fuhr. Am London Eye endete die Schifffahrt, die Reiseleitung, die uns hier erwartete, führte uns im Rahmen eines „Spazierganges“ durch London, vorbei an Westminster Abbey, Big Ben, House of Parliament usw. Dem freien Nachmittag folgten viele Teilnehmer den Tipps und Empfehlungen der Reiseleitung. 

Am 03.07. stand der Vormittag noch zur freien Verfügung, um einen der zahlreichen Märkte zu besuchen oder einen „Flug“ im London Eye (Riesenrad an der Themse) zu versuchen, bevor es am Nachmittag endgültig „Goodbye England“ hieß. Am späten Abend endete nach einem wiederum ruhigen Flug die Reise in München bevor wir gegen ca. 22.00 Uhr mit dem Bus Neutraubling erreichten.

Ein besonderes „Danke schön“ ging an Gerd Zaar, der die Reise organisierte. (Text/Foto: Tilde Sedlmayer/Gabriele Matz)

Peter Krienke, Schriftführer OGV Neutraubling e. V.

Streuobstwiese – Vielfalt beiß rein –

Die Verleihung der Preise und Anerkennungsurkunden des landesweiten Wettbewerbs „Streuobstwiese – Vielfalt beiß rein“ fand am 11. Mai 2019 in Auburg statt. Mit dabei waren auch die „Entdecker“ vom OGV Neutraubling. Leider konnte die Olympiade für die Kinder nicht komplett durchgeführt werden, weil das Wetter ein schlechter Spielpartner war. Bei starkem Wind und Regen mußten wir leider übereilt abbrechen.

Blumenbasar am 04.05.2019

OGV-Kinder-Stand
Stand OGV-Blumenverkauf
Hüpfburg
Stand Blumenverkauf

Wegen der schlechten Wettervorhersage wollte der OGV für den 44. Blumenbasar nur ein Notprogramm für die Bewirtung der Kinderbaum-Familien planen. Alexander Lang ermutigte jedoch die Vorstandschaft, den Basar wie gewohnt „durchzuziehen“ und er hatte Recht behalten. Der Blumenbasar war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Über 40 Helfer aus der Vorstandschaft und Vereins trugen zum Gelingen der größten Veranstaltung des Vereins bei. Der 2. Vorsitzende Uwe Martin konnte viele Ratschläge zu gartenfachlichen Fragen am Informationsstand weitergeben und sogar einige Neumitglieder gewinnen. Bei Marketa Gabor am Kinderstand war großer Andrang, besonders beim Erstellen von Buttons und Basteln von Windrädern, „OGV-Urgestein Josef Göttinger zeigte denKindern wie man aus Weidenruten Pfeiferln schnitzt. Daneben bot Heidi Wilfling selbstgezogene Kräuter an, der Erlös geht an die „Entdecker“. Ein Kindermagnet war auch die Hüpfburg und Betreuer Markus Böhm musste manchmal „Warteschlangen“ bilden, damit sie nicht überlastet wurde. Die Damen um Annemarie Burgemeister waren gegen Mittag voll auf zufrieden, denn sie waren „ausverkauft“. Bis Mittag waren alle Lose der Tombola verkauft und die Leiterin des Losstandes, Irmi Auburger, musste sogar Gewinne beim Blumenstand nachkaufen. Einer der ersten Blumenkäufer war unser 1. Bürgermeister Heinz Kiechle, der seine traditionsgemäß bereitgestellte Blumenkiste abholte. Nach der Kinderbaum-Pflanzaktion war die Stimmung „im Biergarten“ so groß, dass er bis auf den letzten Platz besetzt war. Am Grill hatten Helmut Fleischmann und am Getränkestand Erich Krall mit vielen Helfern die Hände voll zu tun, um die Gäste zu bewirten. Bei Andrea Matz konnte man ein Gläschen Sekt genießen und Karin Zelenka bot entsprechend der kühlen Temperatur Glühwein an. Bei Gerd Zaar konnte man Weißwurst-Frühstück ordern oder seine Schnittlauch- und Käsebrote probieren. Beim OGV-Café, unter Führung von Gabi Matz, war die Nachfrage so groß, dass bis zum Ende alle 32 gespendeten Kuchen bis auf das letzte Stück verkauft waren. Dazu ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ an alle Spender. Im Hintergrund hatte Robert Kaupa am Geschirrmobil mit seinen Männern stets für sauberes Geschirr gesorgt und somit zum reibungslosen Ablauf beigetragen. Zu den vielen Besuchern zählten unter anderem  auch unsere ehemalige Bürgermeisterin, Eleonore Mayer,  die 2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek sowie die Vorsitzenden der anderen „grünen“ Vereine, Helmut Pinz von der Siedlergemeinschaft und Rudi Müller vom Kleingartenverein. Auch die Gärtnerei Ernst und Baumschule Thiem, sowie alle anderen  Fieranten mit Gartenaccessoires und Bio-Produkten waren mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden und haben bereits eine Zusage für nächstes Jahr abgegeben. Zum Schluss das Ergebnis: es war wieder einmal ein gelungener Blumenbasar und der 1. Vorsitzende Richard Irro hofft mit seinen aktiven Mitarbeitern, dass sich dies nächstes Jahr, zum 45. Mal, wiederholen wird.

(Texte u. Fotos: OGV Neutraubling e. V.)

                                                                                                                       

Ordentliche Jahreshauptversammlung am 11.03.2019 in der Stadthalle

Geehrte Mitglieder

Am 11. März hielt der OGV seine ordentliche Jahreshauptversammlung in der Stadthalle ab. Vor knapp 100 Besuchern, darunter 84 wahlberechtige Mitglieder, konnte der 1. Vorsitzende, Richard Irro, die Versammlung eröffnen. Nach dem Totengedenken und dem Verlesen des Tätigkeitsberichtes im Rahmen einer Power-Point-Präsentation über das Vereinsjahr 2018 durch den Schriftführer, erläuterte der 2. Vorsitzende den Kassenbericht. Die Kassenprüfung erfolgte durch die Kassenprüfer Markus Pesth u. Martin Burgemeister. Beide bescheinigten der Kassiererin Andrea Matz eine vorbildliche und übersichtliche Verwaltung der Vereinsgelder, sodass die Kassenprüfer den anwesenden Mitgliedern die Entlastung der Vorstandschaft empfehlen konnten. Die Mitglieder erteilten einstimmig, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen, sowohl dem Tätigkeits- als auch dem Kassenbericht ihre Zutimmung. Bei den anschließenden, unter der Leitung des 1. BGM Heinz Kiechle, durchgeführten Wahlen von Teilen der Vorstandschaft, wurden der 1. Vorsitzende, Richard Irro, der Leiter des Kulturausschusses, Gerd Zaar, in ihren Funktionen im Verein einstimmig bestätigt. Als neues Beiratsmitglied in der Vereinsleitung wurde Hubert Schindler ebenfalls einstimmig gewählt. Der OGV Neutraubling e. V. hat mittlerweile 631 Mitglieder, die Kindergruppe „Die Entdecker“ hat 55 Mitglieder. Im abgelaufenen Vereinsjahr konnte der OGV 18 Mitglieder neu begrüßen. Zwanzig Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt, stellvertretend für Alle dürfen wir die Herren Ferdinand Bernhard und Walter Lein nennen, die die Ehrennadel in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten. Zum Schluss der Veranstaltung stellte Richard Irro noch einmal die für 2019 geplanten kulturellen Veranstaltungen des Vereins vor, bevor der Mitarbeiter des Kreisverbandes Regensburg, Torsten Mierswa, in einem Referat die Anlage eines „Hochbeetes“ erläuterte. Danach schloß Richard Irro die Versammlung.

Stammtisch am 01.03.2019

Beim März-Stammtisch referierte Herr Lodermeier über „Effektive Mikroorganismen“ (EM) im Haushalt und Garten. Er erklärte den interessierten ca. 30 „Gartlern“ wie diese kleinen Helfer wirken, wie man sie im Haus und im Garten einsetzt und welche Produkte es für den gesunden Garten gibt. Effektive Mikroorganismen unterstützen die vorhandenen Organismen, verhindern Fäulnis, stärken die Pflanzen- und Bodengesundheit dadurch, das die Nährstoffe pflanzenverfügbarer germacht werden. Die Fruchtbarkeit des Bodens wird dadurch auf natürliche Weise verbessert. Bei richtigem Einsatz erspart EM sogar den Dünger im Garten. Die Stammtischbesucher waren sich am Ende einig, dass das Referat den „Gartler-Horizont“ um einiges erweitert hat.